Wer schreibt?

Auf der Über Mich Seite erzähle ich dir mehr über meine Expertise. Ich heiße Mattia.

Mein Ziel

Meine Leidenschaft ist Skateboarding und ich liebe es! Ich bin wirklich glücklich, die Chance zu bekommen, Ihnen einige meiner Einblicke und einige meiner Tipps zu geben.

Ich habe diesen Blog gestartet, weil ich teilen wollte, was ich tat und was ich über diesen Sport und seine Geschichte dachte, sowie all die Dinge, die derzeit um ihn herum passieren. Meiner Meinung nach ist Skateboarding in einer großartigen Art und Weise, aber es gibt noch viel zu tun. Erstens müssen wir eine angemessene Art und Weise haben, um darüber zu diskutieren, was gerade jetzt geschieht und was in der Zukunft kommt. Es ist wirklich wichtig, dass wir nicht nur ein oder zwei Menschen als Vorbilder nehmen, sondern dass wir Menschen haben, zu denen wir aufschauen und von denen wir lernen können. Das ist ein wichtiger Teil dieser ganzen Sache. Ich möchte eine tolle Community schaffen und wir wollen, dass sie einen guten Einfluss auf die Skateboard-Community hat.

Mein Vater hat mir immer gesagt, dass ich keine Angst habe, um Hilfe zu bitten, denn am Ende sind es die Skateboarder, die das Gewicht der Skateboard-Industrie tragen werden. Wenn ich mein Board nicht haben kann, hat es keinen Sinn, dass ich skatee, also begann ich meinen Vater zu bitten, es für mich zu kaufen. Ich habe Skateboards schon immer geliebt, und es ist ein Teil meines Lebens. Ich bin seit meinem 4. Lebensjahr Beim Skaten und habe mich schon immer dafür interessiert, meine eigenen Bretter zu bauen. Ich begann mit dem Skateboard, das ich hatte, und als mein Vater 2006 an Krebs starb, begann ich mit ihm zu arbeiten, um die neuen Boards zu machen, von denen ich so lange geträumt hatte. Ich begann, die Boards auf einem lokalen Skateboard-Club zu verkaufen, genannt The Skate Shack, der sich in der Stadt Jena, Deutschland, nur ein paar Stunden entfernt von dem Ort, wo ich in Amsterdam wohne. Ich hatte immer das Glück, meine Eltern durch diese Verbindung kennen lernen zu können.

Ich wollte das immer tun, weil ich dachte, Skateboarding sei etwas, das mir helfen könnte, viele soziale Probleme zu überwinden, denen ich in der Schule begegnen würde.

Was genau erhoffen Sie sich mit Ihrem Blog?

Der Hauptzweck dieses Blogs ist es, die Informationen über Skateboarding zur Verfügung zu stellen, die wir alle brauchen. Das heißt, wir müssen über Dinge wissen, die Sie tun können, und warum. Deshalb können Sie Dinge finden, die Sie brauchen, auf diesem Blog.

In Zukunft möchte ich an vielen Dingen arbeiten, die mit Skateboarding zu tun haben: Marketing, Förderung des Skateboardings, Hilfe für junge Skater und vielleicht eines Tages, um Sponsoren zu bekommen. Ich denke, dass es in dieser Welt etwas zu tun gibt, das kein großes Geld oder die Unterstützung der Unternehmen erfordert. Ich denke, dass ich der Skateboard-Community sehr helfen kann, wenn ich hier etwas anfange.

2015 wurde ich von der Zeitschrift "Krämer" interviewt. Im Interview habe ich ein Beispiel aus meiner Jugend gegeben: wie ich früher mit meinem Skateboard von der Schule zum Haus meiner Familie gefahren bin. Ich musste mein Skateboard auf dem Weg fahren und dann nach Hause zurückkehren, nachdem ich die Reise beendet hatte. Diese Praxis wird als kluge (ausgesprochen "klooge") bezeichnet. Heute mache ich es auch zum Spaß daran. Ich finde die Erfahrung sehr lustig und manchmal macht es mich inne, um Fotos von den Menschen zu machen, die ich auf meinem Weg sehe. Der beste Weg, mein Leben als Skateboarder zu verstehen, ist, es auf seine eigene Weise zu sehen.

Ich wollte auch ein wenig über meine Reise als Künstler erzählen. Ich habe am Anfang in einem kleinen Workshop mit ein paar anderen Studenten angefangen.

Ich hoffe du magst mein Blog.

Mattia Mengel